„Jeden Tag eine gute Tat!“ So lautet das Motto der Pfadfinder weltweit. Der Stamm „Graue Biber“ aus Bad Vilbel lebt diesen Leitgedanken seit nunmehr 48 Jahren. In ihrem Stammesheim im Kanalweg, unweit des Steinbruches, treffen sich die verschiedenen Gruppen des Stammes, um Fahrten vorzubereiten, Stammestreffen zu organisieren und sich einfach auszutauschen. Zum Stammesheim gehört auch eine kleine Küche. Diese jedoch war etwas in die Jahre gekommen. Grund genug, eine neue Küche anzuschaffen.

Gern kam Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr beim Stamm vorbeiund überreichte hierfür einen Zuschussbescheid der Stadt.

 

„Der Pfadfinderstamm ‚Graue Biber‘ ist ein alt eingesessener
Stamm und gehört fest zum Bad Vilbeler Vereinsleben dazu. Sie sind nicht nur in
unserer Stadt aktiv, sondern durch die vielen Fahrten ins In- und Ausland
Botschafter Bad Vilbels“, beschreibt Stöhr die umtriebigen Pfadfinder. Rund 100
Mitglieder zählt der Stamm, der sich je nach Altersklasse in Meuten, Sippen und
Runden aufteilt. Was für Außenstehende wohl gewöhnungsbedürftig klingen mag,
ist keinesfalls negativ gemeint. Vielmehr orientieren sich diese Bezeichnungen
an gängigen Bezeichnungen für Gruppen in Tier- und Menschenwelt.

 

Nun also musste im Stammesheim die Küche auf Vordermann gebracht
werden. „Die Küche war alt, sehr klein und einfach nicht mehr funktional für
unsere Bedürfnisse. Es war wirklich an der Zeit, sie zu renovieren“, erklärte
hierzu Yvonne Pulver vom Hausverein Bad Vilbel e.V., der die Pfadfinder
unterstützt. Pulver war selbst lange Jahre aktive Pfadfinderin und hatte sich
mit einem Brief an den Bürgermeister gewendet, um einen Zuschuss zu beantragen.
„Gern habe ich dies im Magistrat vorgetragen und dieser hat ohne Diskussion
einem Zuschuss in Höhe von rund 2.800 Euro, also einem Drittel der Gesamtkosten
zugestimmt“, so der Bürgermeister.

 

Bei einem Besuch im Stammesheim zur Übergabe des Bescheids
konnte Stöhr dann sogar schon die neue Küche bewundern. „Wir haben eine Wand
versetzt und dadurch mehr Platz für die Küche geschaffen. Sie ist nach wie vor
nicht riesig, aber bietet doch wesentlich mehr Platz als zuvor“, konnte Yvonne
Pulver dem Bürgermeister erklären. Der Stamm plant derzeit eine Erweiterung um
eine weitere Meute. Das sind Kinder im Alter zwischen sechs und elf Jahren.
Yvonne Pulver verweist hier gern auf die Homepage des Pfadfinderstamms www.grauebiber.de, auf der sich
Interessierte gern informieren können.

 

„Es ist sehr schön zu sehen, dass der Pfadfinderstamm weiter
wächst und sich nach wie vor viele Kinder und Jugendliche für das Pfadfindertum
interessieren. Ich hoffe sehr, dass wir mit unserem Zuschuss einen Teil dazu
beitragen konnten, dass das Stammesleben weiter aktiv betrieben wird und das
Essen aus der neuen Küche allen schmeckt“, so Stöhr abschließend.

Bildunterschrift: Dank
des Zuschusses der Stadt konnte die Küche im Stammesheim erneuert und sogar
etwas vergrößert werden.


Veröffentlicht: 30.01.2019

Quelle – Stadt Bad Vilbel