Die Frankfurter Straße hat seit jeher ein gleiches Erkennungsbild: Das Pflaster auf den Gehwegen. Nach und nach wurde an vielen Stellen der Untergrund befestigt und damit Solperfallen entfernt. Bislang konnten jedoch nicht alle Stolperfallen nachhaltig entfernt werden, da dies einen massiven Eingriff in den Fußgänger-, Radfahrer- und Kraftfahrzeugverkehr bedeutet hätte. Nach dem Hessentag soll dies jedoch flächendeckend geschehen. Nun aber wurden einige starke Stolperfallen mit Asphalt verfüllt.



Dies wurde aufgrund der Verkehrssicherungspflicht nötig.

 

Schwarze Asphaltflicken neben dem bekannten Pflaster, so
sieht die Frankfurter Straße nun an vielen Stellen aus. Nötig wurde dies nach
der alljährlich stattfindenden Verkehrsschau, aus der hervorging, dass die nun
asphaltierten Stellen so nicht mehr länger der Verkehrssicherungspflicht standgehalten
hätten. Vorübergehend wurden diese nun also asphaltiert. Nach dem Winter soll
dies jedoch rückgängig gemacht werden und im Frühjahr, noch vor dem Hessentag
wird dann das alte Pflaster wieder eingesetzt. „Nach der Verkehrsschau mussten
wir handeln. Da ein Pflasteraustausch derzeit nicht möglich gewesen wäre, haben
wir uns für dieses Provisorium entschieden. Es gilt zu betonen, dass es sich
hierbei lediglich um eine kurzfristige Maßnahme handelt, die nach dem kommenden
Winter endet. Wie angekündigt wird dann nach dem Hessentag eine komplette und
nachhaltige Sanierung des Pflasters in der Frankfurter Straße vollzogen“,
erklärt hierzu der zuständige Erste Stadtrat, Sebastian Wysocki.

 


Veröffentlicht: 30.07.2019

Quelle – Stadt Bad Vilbel