Von links: Julin Schaefer (Fachdienst Bauordnung der Kreisverwaltung), Projektleiter Sebastian Bonrath (Helm Wohnungsbau- und Verwaltungs GmbH), Kreisbeigeordneter Matthias Walther und Bürgermeister Adrian Roskoni.

Kreisbeigeordneter und Baudezernent Matthias Walther hat die Baugenehmigung für die Mehrfamilienwohnanlage „Altes Zollhaus“ in Nieder-Wöllstadt übergeben. Dort entstehen in der Dorfmitte 14 Wohneinheiten in einer Größe von 55 bis 120 Quadratmeter.

Die Fläche an der Ecke Friedberger Straße / Ilbenstädter Straße in Nieder-Wöllstadt wird neu bebaut. Wo einst der Gasthof „Zur schönen Aussicht“ war, werden bald Familien einziehen. Das von einem Friedberger Architekturbüro geplante und von der Helm Wohnungsbau- und Verwaltungs GmbH realisierte Objekt umfasst drei Gebäudeteile, die U-förmig angeordnet die Gebäudestellungen der ehemaligen Hofanlage „Altes Zollhaus“ aufnehmen.

„Bei der Gestaltung des Gebäudes wurde eng mit der Unteren Denkmalschutzbehörde beim Wetteraukreis zusammengearbeitet, denn auch der Neubau unterliegt den Vorschriften des Hessischen Denkmalschutzgesetzes. Das historische Erscheinungsbild der Gesamtanlage soll dadurch nicht beeinträchtigt werden“, teilte Baudezernent Walther mit.

Realisiert werden im westlich gelegenen Gebäudeteil drei Reihenhäuser mit jeweils einer Grundfläche von 150 bis 160 Quadratmeter. Im zweiten nördlich gelegenen Gebäudeteil entstehen in einem Gebäude acht Wohneinheiten, die mit einem Fahrstuhl komfortabel zu erreichen sind. Im Erdgeschoss entstehen je eine Zwei-Zimmer-, Drei-Zimmer- und Vier-Zimmer-Wohnung, alle mit großer Terrasse in Richtung Süden. Im Obergeschoss entstehen drei Drei-Zimmer-Wohnungen zwischen 70 und 105 Quadratmetern. Zudem entstehen eine Drei-Zimmer- und eine Vier-Zimmer-Wohnung im Dachgeschoss. Im kleinen Gebäudeteil im Osten des Grundstücks entstehen zwei Wohnungen, eine mit 65 und eine mit 90 Quadratmetern.

„Ich freue mich, dass wir diese städtebaulich attraktive Lösung hier im Dorfkern von Nieder-Wöllstadt so realisieren können“, sagte Kreisbeigeordneter Matthias Walther, der die Baugenehmigung persönlich an den Projektleiter Sebastian Bonrath des Bauherrn im Beisein von Bürgermeister Adrian Roskoni übergab.

veröffentlicht am: 29.01.2020

Quelle