Freuen sich auf die dritte Auflage des Kinderliteraturfestivals im Wetteraukreis: Landrat Jan Weckler, Stephanie Roser vom Bibliothekszentrum Friedberg, und Sabine Coldehoff von Lesehorizont. Die mobile Buchhandlung.

Auch in diesem Jahr wird es ein Kinderliteraturfestival in der Wetterau geben. Nach zwei erfolgreichen Jahren stehen jetzt schon die Termine für die dritte Auflage. Gemeinsam mit Stephanie Roser, Bibliothekszentrum Friedberg, und Sabine Coldehoff, Die mobile Buchhandlung LeseHorizont, hat Landrat Jan Weckler das Programm vorgestellt.

„Durch die Zusammenarbeit mit elf Bibliotheken und drei Buchhandlungen kann das Lesefestival in diesem Jahr 16 Lesungen, davon sechs öffentliche Lesungen, anbieten. 28 Schulklassen aus dem Wetteraukreis haben sich schon für die Lesungen angemeldet“, freut sich Landrat Jan Weckler.

Die Veranstaltungen finden in der Zeit vom 18. bis 28. März statt, eine gute Einstimmung auf den Welttag des Kinderbuches am 2. April.

Stephanie Roser vom Bibliothekszentrum in Friedberg: „Wir arbeiten schon seit Jahren mit dem Wetteraukreis zusammen, um die kleinen Bibliotheken im Kreis zu unterstützen. Das Angebot des Lesefestivals, das wir im Bibliothekszentrum entwickelt haben, ist dazu ein wichtiger Beitrag.“

Los geht’s mit einer Lesung von Christian Tielmann am Mittwoch, 18. März, der an mehreren Tagen vor den Schüler/innen der Gesamtschule Gedern, der Henry-Benrath-Schule Friedberg, der Stadtschule Bad Vilbel und der Regenbogenschule Dortelweil in den jeweiligen Stadtbibliotheken lesen wird.“ Zudem gibt es eine öffentliche Lesung in der Gemeindebücherei in Limeshain am Mittwoch, 18. März, um 15:30 Uhr. Angesprochen sind vor allem Schülerinnen und Schüler der Klassen drei bis fünf. Für sie wird Christian Tielmann aus seinem Buch School of the Dead – Mein Leben mit Moorleichen und Schokopudding lesen.

In der öffentlichen Lesung wird Christian Tielmann aus seinem Buch Die Kakerlakenbande – Ratzfatz zum Schatz lesen. Die Lesung ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet und erzählt die Geschichte von Rex, dem schlabbernden Hund, der der Kakerlakenbande die leckersten Krümel von den Fühlern klaut. Doch nun bricht eine neue Zeit an: Die Menschen haben eine Pfeife, die Rex erstarren lässt. Dieses Wunderding muss Kakerlak Karate haben!

Aber der Hund versenkt die Pfeife im Aquarium und beauftragt die Goldfische, den Schatz zu bewachen. „Iiiiiih, Wasser!“ Wie sollen Karate, Liane und Sprungbein nur an den Schatz kommen? Karate ersinnt ein Plan, der sich gewaschen hat… Ein schlafwandelnder Goldfisch, eine Laus im Badeanzug und ein Kakerlak als U-Boot-Kapitän – der dritte Band der Kakerlakenbande begeistert Wasserratten genauso wie Badeverweigerer, Waschlappenfeinde und Müffelfans.

Der Eintritt zur Lesung kostet drei Euro. Karten gibt es im Vorverkauf in der Bücherei oder können bestellt werden, E-Mail.

Am Freitag, 20. März, um 15 Uhr, bietet die Stadtbibliothek Friedberg eine Lesung bei der Polizei in Friedberg an. Dort gibt es für Kinder ab sechs Jahren Polizeigeschichten zum Mitraten. Eintritt: Drei Euro. Im Anschluss findet eine kostenlose Führung durch die Polizeistation mit Polizeihauptkommissar Hofmann statt.

Am Samstag, 21. März, um 17 Uhr, gibt es in der Buchhandlung Bindernagel in Friedberg das Bilderbuchkino Das Traumfresserchen von Michael Ende für Kinder ab vier Jahre.

Am 25. und 26. März besucht die Autorin Britta Vorbach die Bibliotheken und Büchereien in Glauburg, Friedberg, Bad Nauheim, Echzell, Nidda und Wölfersheim zu Lesungen aus ihrem Buch Das Okodil und der wunderbare Buchstaben-Basar.

Die Geschichte erzählt von dem kleinen Okodil, dem seine Anfangsbuchstaben abhandengekommen sind. Da ist es auf dem Buchstaben-Basar im Städtchen Alphabet genau richtig. Hier tauschen, verschenken oder finden Tiere neue Buchstaben, und so wird die unscheinbare Fledermaus zur rockigen Ledermaus, das winzige Seepferd zum eleganten Feepferd, der Zitteraal zum respektablen Ritteraal. Und das Okodil? Das will wieder so werden, wie es war, nämlich ein großes, grünes Krokodil. Ein spielerisch-fantasievoller Umgang mit Sprache, erstlesegerecht verpackt.

Die Lesung am 25. März, um 16 Uhr, in Bad Nauheim, und die Lesung am 26. März, ebenfalls um 16 Uhr, in Wölfersheim, sind öffentlich. Der Eintritt beträgt drei Euro. Karten gibt es auch im Vorverkauf in der Bücherei oder können bestellt werden, E-Mail.

Ebenfalls am 25. März besucht der Autor Sven Gerhardt, der schon im letzten Jahr bei den Wetterauer Lesewelten dabei war, die Büchereien in Büdingen und Ranstadt. In beiden Lesungen stellt er sein aktuelles Kinderbuch Mister Marple und die Schnüfflerbande – Wo steckt Dackel Bruno? vor.

Erzählt wird die Geschichte von Theo, Elsa und Hamster Mister Marple. Ihre Spezialität sind „tierische Angelegenheiten“ aller Art, was nicht zuletzt Mister Marple zu verdanken ist, der für diese Fälle ein besonders feines Spürnäschen hat. Auch wenn Theo und Elsa total unterschiedlich sind, halten sie immer fest zusammen und können so fast jeden Fall lösen.

So ein Hamsterleben ist ganz schön langweilig: schlafen, fressen, wieder schlafen, wieder fressen. Doch Mister Marple weiß, dass er zu Großem bestimmt ist. Es dauert nicht lange, da stecken Theo, Elsa und Mister Marple mitten in ihrem ersten Detektivfall: Dackel Bruno wird vermisst, und die Schnüfflerbande setzt alles daran, ihn wiederzufinden…

Am Samstag, 28. März, endet das Kinderliteraturfestival in der Buchhandlung Bindernagel in Butzbach um 15 Uhr mit dem Bilderbuchkino Das Traumfresserchen von Michael Ende für Kinder ab vier Jahre.

Sabine Coldehoff, von der mobilen Buchhandlung Lesehorizont: „Lesen zu können ist ja nicht nur eine wichtige gesellschaftliche Schlüsselkompetenz, sondern diese Fähigkeit ermöglicht auf der einen Seite den Kindern eine Auseinandersetzung mit sich und ihrer Umgebung und auf der anderen Seite das Eintauchen in andere Welten allein durch die Sprache. Gerade durch die Begegnung mit einem Autor erleben die Kinder einen ganz besonderen Zugang zur Literatur.“

veröffentlicht am: 06.03.2020

Quelle