Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am heutigen Montag (12. April) bei 11.121 (Stand RKI 00:00 Uhr), das sind 206 mehr als am Freitag.

Neuinfektionen

  • Altenstadt 8
  • Bad Nauheim 10
  • Bad Vilbel 22
  • Büdingen 19
  • Butzbach 25
  • Echzell 4
  • Florstadt 2
  • Friedberg 22
  • Gedern 4
  • Glauburg 4
  • Hirzenhain 1
  • Karben 16
  • Kefenrod 1
  • Münzenberg 3
  • Nidda 18
  • Niddatal 7
  • Ober Mörlen 1
  • Ortenberg 8
  • Ranstadt 9
  • Rockenberg 1
  • Rosbach 4
  • Wölfersheim 6
  • Wöllstadt 1

Zehn Infektionsfälle konnten noch nicht den Kommunen zugeordnet werden.

Im Wetteraukreis ist die gleiche Entwicklung wie auf Bundesebene zu beobachten: Die COVID-19-Fallzahlen stiegen in den letzten Wochen in allen Altersgruppen wieder an. „COVID-19-bedingte Ausbrüche betreffen momentan insbesondere private Haushalte. Inzwischen ist die britische Mutante des Erregers B.1.1.7 inzwischen in Deutschland der vorherrschende COVID-19-Erreger. Das ist besorgniserregend, weil die B.1.1.7 nach bisherigen Erkenntnissen deutlich ansteckender ist und vermutlich schwerere Krankheitsverläufe verursacht als andere Varianten. Bundesweit ist seit Mitte März wieder ein deutlicher Anstieg der COVID-19-Fallzahlen auf Intensivstationen zu verzeichnen“, heißt es in einer Mitteilung des Robert-Koch-Instituts. Die Prognosen würden darauf hindeuten, dass in der kommenden Woche die COVID-19-spezifischen Intensivkapazitäten ausgeschöpft sein könnten.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am heutigen Montag 65 Menschen (65). 18 Personen (17) werden intensivmedizinisch behandelt.

Covid-Bettenkapazität

Aus den Wetterauer Kliniken wurden heute Morgen 26 freie COVID Normalbetten und kein freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet.

Kreis will keine Anmeldeliste für Nachrücker

Am vergangenen Sonntag ist es erstmals vorgekommen, dass eine große Zahl von Impfterminen nicht wahrgenommen wurde. Etwa 100 zum Impftermin angemeldete Personen kamen nicht zu Ihren Terminen, geimpft werden sollte mit den Vakzinen Biontech oder Moderna. „Ich gehe davon aus, dass diese Personen bereits durch ihre Hausarztpraxis geimpft wurden und den Termin einfach nicht abgesagt haben“, vermutet Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs. „Wir werden deshalb in den nächsten Tagen die Termine überbuchen, das heißt, wir werden etwa 100 Termine zusätzlich über die Landesliste vergeben lassen. Sollten dann doch mehr Personen den Impftermin wahrnehmen, so können wir diese aus der Reserve bedienen“, so Dr. Merbs.

Eine Nachrückerliste auf die sich jeder eintragen kann, lehnt das Gesundheitsamt ab. „Wir wollen die Prioritätenliste der STIKO und des Ethikrates beibehalten. Solange nicht alle besonders vulnerablen Gruppen geimpft sind, macht es wenig Sinn solche offenen Listen aufzumachen. Bis darüber ein Impftermin zustande kommt, kann es für die meisten viele Wochen oder gar Monate dauern.“

Im Impfzentrum in Büdingen wurden seit Donnerstag 3.159 Impfungen durchgeführt. Limitierender Faktor ist nach wie vor der fehlende Impfstoff. Für diese Woche sind Lieferungen von Biontech und von AstraZeneca angekündigt.

Die Versorgung der Hausarztpraxen mit Impfstoff von Biontech erfolgt über die Lieferketten der Apotheken. Die Zahl der Impfungen die hier durchgeführt werden ist dem Gesundheitsamt nicht bekannt. Weil damit kein realistisches Bild über die tatsächliche Zahl der geimpften Menschen im Wetteraukreis möglich ist, wird künftig auf die Veröffentlichung der Gesamtzahlen zu den Impfungen verzichtet.

Drei Todesfälle

Zwei Männer im Alter von 90 und 87 Jahren und eine Frau im Alter von 94 sind an den Folgen der Infektion gestorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 509.

Aktuell 735 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 735 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 111,6

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 111,6.

veröffentlicht am: 12.04.2021

Quelle