17.06.2021 – 12:33

Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Wetterau

Friedberg (ots)

Pressemeldungen der Polizei Wetterau vom 17.06.2021

VW kracht in die Leitplanke

Butzbach: Aus bislang ungeklärter Ursache geriet die Fahrerin eines VW Golf am Mittwoch (16.6.) zwischen Butzbach und Hoch-Weisel nach links von der Fahrbahn ab. Der PKW der 80-Jährigen prallte gegen die linke Leitplanke, wurde nach rechts abglenkt und stieß auch hier nochmals in die Fahrbahnbegrenzung.
Die Seniorin verletzte sich beim Unfall leicht. Ein Rettungswagen verbrachte sie zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus. Ihr Golf trug Schäden in Höhe von ca. 15.000 Euro davon und musste von einem Abschleppwagen geborgen werden.
Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Butzbach, Tel.: 06033/7043-4010 in Verbindung zu setzen.

++

Enkeltrick über Chat angebahnt

Ober-Mörlen: Ein Enkeltrick der besonderen Art ereignete sich am Dienstag (15.6.) in der Wetterau.
Eine Frau aus Ober-Mörlen erhielt eine Whatsapp-Nachricht von einer unbekannten Nummer. Der Verfasser der Mail gab sich als ihr erwachsener Sohn aus. Er begründete die fremde Nummer mit einem Wasserschaden seines Handys, weswegen er aktuell ein Ersatzgerät nutze.
Ob der nachvollziehbaren Begründung, war die Mutter arglos. Nach einigen belanglosen Nachrichten, u.a. über das Spiel der deutschen Fußballnationalmannschaft, hatte der vermeintliche Sohn eine unangenehme Bitte. Es stehe eine dringende Überweisung an, die er in Ermangelung seines Handys nicht bei der Bank bestätigen könne. Ausnahmsweise könne hoffentlich die Mutter die knapp 4000 Euro für ihn überweisen. Er werde ihr das Geld dann zeitnah zurückgeben.
In dem Bewusstsein, ihrem zuverlässigen Sohn einen Gefallen zu tun, kam die Frau der Bitte nach.
Sie überwies den geforderten Betrag an das angegebene Konto und sandte, als Hinweis auf die Erledigung, eine Kopie des Überweisungsbeleges an ihren Filius. Diese ging aus Gewohnheit – glücklicherweise – an die „alte“ Nummer.
Damit fiel der Schwindel auf. Telefonisch bestritt der tatsächliche Sohn das Erfordernis einer Überweisung und auch den Defekt seines Handys.
Im Rahmen der Anzeigenerstattung auf der Polizeiwache am Mittwoch (16.6.) konnte die Polizei die Bank kontaktieren und die Abbuchung des Geldbetrages verhindern.
Weitere Ermittlungen sollen zu Tage bringen, wer hinter dem Betrug steckt.
Übereinstimmend mit den herkömmlichen Enkeltrickverfahren ist, das geschickte Aufbauen von Vertrauen durch belanglose Kommunikation, in diesem Fall u.a. über den Austausch zum ersten Spiel der Deutschen Kicker.

Das Besondere ist die Kontaktaufnahme über den Chat. Üblicherweise agieren die Gauner telefonisch und generieren die Kontaktdaten der Opfer häufig aus den öffentlichen Telefonverzeichnissen. Wie man im beschriebenen Fall an die Handynummer der Ober-Mörlenerin gelangte ist noch nicht geklärt.

++

Mann entblößt sich vor Kind – Polizei sucht dringend Zeugen!

Friedberg: In der Seewiese zeigte sich am Mittwoch (16.6.) ein Mann in unsittlicher Weise einem Kind.
Am Seebach nahe dem Spielplatz entblößte sich der Täter gegen 16 Uhr gegenüber dem 7-jährigen Jungen und forderte ihn auf, sein Geschlechtsteil in den Mund zu nehmen.
Das Kind lief zu seiner in der Nähe wartenden Mutter und berichtete ihr von dem Vorfall. Trotz sofortiger Fahndung und guter Beschreibung konnte der Mann nicht mehr angetroffen werden.
Es soll sich um einen Mann im mittleren Alter gehandelt haben. Er habe eine dünne Statur, dunkle Hautfarbe und schwarze, mittellange Haare.
Auffällig sei das von ihm getragene orange Shirt mit schwarzen Punkten gewesen.
Die Polizei ermittelt wegen versuchtem schweren sexuellen Missbrauchs und fragt:
Wem ist die beschriebene Person am Mittwoch (16.6.) am Seebach nahe dem Spielplatz aufgefallen?
Wer kann Hinweise auf die Identität des Täters geben?
Hinweise nimmt die Polizei Friedberg, Tel.: 06031/601-0 entgegen.

++

Beifahrerseite zerkratzt

Friedberg: Schäden von ca. 3000 Euro richtete ein bislang Unbekannter an einem PKW in der Straße „Am Seebach“ an.
Der graue Daimler parkte zwischen Montagabend (14.6.) und Mittwochfrüh (16.6.) auf dem Parkplatz einer Schule. In diesem Zeitraum zerkratzte jemand die den Lack auf der Beifahrerseite.
Die Polizei Friedberg ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet um Hinweise auf Tat und Täter unter der Rufnummer 06031/601-0.

++

Fenster aufgehebelt

Nidda: Eine Kellerwohnung in Eichelsdorf suchten Einbrecher zwischen Donnerstag (10.6.) und Mittwoch (16.6.) heim.
Die Täter hebelten ein Fenster in dem Mehrfamilienhaus im Drosselweg auf und gelangten so in die Wohnung im Souterrain.
Ob die Diebe Beute machten, steht bislang noch nicht fest.
Hinweise nimmt die Polizei in Büdingen, Tel.: 06042/9648-0 entgegen.

++

Unfallflucht mit Promille

Karben: Beim Ausparken am Rathausplatz in Groß-Karben, stieß der Fahrer eines Mitsubishi am Mittwochabend (16.6.) gegen 21.20 Uhr gegen einen ebenfalls geparkten Mazda.
Dieser trug Schäden an Kotflügel, Motorhaube und Reifen vorne rechts im Wert von ca. 2500 Euro davon.
Nach einem kurzen Streitgespräch mit Zeugen, flüchtete der Unfallverursacher vom Unfallort. Die alarmierte Polizei erwischte den erheblich alkoholisierten Mann zuhause. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 4 Promille.
Der 52-jährige Wetterauer musste mit zur Polizeistation, wo ein Arzt ihm Blut abnahm.
Ihm wird u.a. Fahrerflucht und Trunkenheitsfahrt vorgeworfen. Seinen Führerschein stellten die Polizisten sicher.
Als der Mann in seinem Fahrzeug den Unfallort verließ, sei er noch beinahe mit einem Taxi zusammengestoßen. Die Polizei Bad Vilbel bittet diesen Taxifahrer, sich unter Tel.: 06101/5460-0 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Corina Weisbrod

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150

E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell



Quelle

Bild: Symbolbild