08.07.2021 – 11:13

Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Wetterau

Friedberg (ots)

Pressemeldungen der Polizei Wetterau vom 08.07.2021

Nach Panne aufgefahren – Verletzte auf der B3
Butzbach: Polizei, Rettungswagen und Notarzt kamen am frühen Abend des Mittwoch (7.7.) auf der B3 zum Einsatz.
Gegen 17.35 Uhr fuhr ein Mann aus Gießen mit seinem VW Passat über die B3 in Richtung Langgöns. Plötzlich stotterte sein PKW und blieb mit einer Panne auf dem rechten der beiden Fahrstreifen liegen.
Obwohl das Warnblinklicht auf die Gefahrensituation aufmerksam machen sollte, übersah ein, in die gleiche Richtung fahrender, 36-Jähriger mit seinem Mercedes Vito, dass das Pannenfahrzeug sich nicht fortbewegte. Noch während der 42-jährige Fahrer des VW versuchte sein Fahrzeug wieder zu starten, fuhr der Vito auf den Passat auf.
Durch die Kollision wurden die beiden Insassen des liegengebliebenen VW, ein 42-Jähriger und sein 24-jähriger Beifahrer aus Gießen, schwer verletzt. Ein Notarzt versorgte sie an der Unfallstelle. Mit Rettungswagen brachte man die beiden Schwerverletzten in umliegende Krankenhäuser.
Der Fahrer des Mercedes verletzte sich beim Zusammenstoß leicht.
Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro.
Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Butzbach, Tel.: 06033/7043-4010 in Verbindung zu setzen.

+

Wer kennt die Fotografin?
Bad Nauheim: Kinder verdienen besonderen Schutz. Das Fotografieren fremder Kindern ist das ein sensibles Thema und beunruhigt Eltern und Verantwortliche.
Besorgt zeigte sich deshalb auch eine Lehrerin, ob eines Vorganges am Mittwoch (7.7.) in einer Schule am Lee Boulevard.
Eine Frau fotografierte in der Pause gegen 9.40 Uhr Kinder auf dem Schulhof. Die Kinder informierten die Lehrerin über den Vorfall.
Mit einem silbernen PKW fuhr die Fotografin in Richtung Paul-Ehrlich-Straße davon.
Die Frau wird als 35 – 40 Jahre alt, mit braunen schulterlangen, gewellten Haaren beschrieben. Sie habe eine Brille getragen und sei mit einer hellgrauen Jacke bekleidet gewesen.
Um die Hintergründe für die Aufnahmen zu klären, bittet die Polizei in Friedberg, Tel.: 06031/601-0 die Fotografin deshalb darum, sich mit ihr in Verbindung zu setzen.
Darüber hinaus sucht die Polizei weitere Zeugen des Vorfalls und bittet um Hinweise auf die beschriebene Person unter o.a. Rufnummer.

+

Hund stirbt beim Gassigang

Rosbach: Mit ihrer Dogge ging eine Frau am Mittwoch (7.7.) im Wingertsweg in Ober-Rosbach spazieren. Während sie über die Wege im Feld streifte wunderte sie sich noch über ein plötzliches und kurzes Aufjaulen ihres Hundes, dachte sich zunächst nichts dabei.
Schließlich baute das Tier beim Gassigang aber zunehmend ab. Mit letzter Kraft schleppte es sich zurück zum Auto. Der Hund begann aus dem Maul zu bluten und verstarb kurz darauf.
Das zuvor gesunde und vitale Tier starb möglicherweise durch die Aufnahme von gespickten Ködern. Diesen Schluss lässt zumindest der Verlauf der Geschehnisse vermuten. Eine sichere Feststellung der Umstände kann nicht mehr erfolgen, weil die verzweifelte Frau das große Tier von einem Abdecker abholen ließ.
Bereits am 10. Juli berichtete die Polizei über aufgefundene Köder in Petterweil. Dort waren Rasierklingen in Wurststücke eingebracht und ausgelegt worden.
Die Polizei nimmt dies zum Anlass zu sensibilisieren und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Sie erreichen die Friedberger Ermittlungsgruppe zu den Bürozeiten unter Tel.: 06031/601-193: ansonsten wählen Sie die Tel.: 06031/601-0.

+

Kleinkind angefahren

Bad Vilbel: Beim Rückwärts-ausparken kam es am Mittwochnachmittag (7.7.) in der Alten Frankfurter Straße zum Zusammenstoß eines Audis mit einem Kleinkind.
Gegen 17 Uhr übersah die 31-jährige Fahrerin des schwarzen Audi offenbar den 1-jährigen Knaben. Mit der hinteren Stoßstange stieß sie gegen ihn. Der Junge fiel hin und erlitt leichte Blessuren. Ein hinzugerufener Rettungswagen konnte das Kind nach medizinischer Versorgung noch am Unfallort wieder entlassen.
Am Fahrzeug entstand kein Schaden.

+

Radfahrerin fährt in geöffnete Tür

Bad Vilbel: Die erforderliche Sorgfalt beim Öffnen der Autotür ließ offenbar ein Autofahrer am Mittwoch (7.7.) in der Frankfurter Straße außer acht.
Gegen 8.20 Uhr wollte er aus dem, am Fahrbahnrand geparkten, 5er BMW aussteigen und übersah dabei offenbar eine 66-jährige Radfahrerin. Die Frau fuhr mit ihrem E-Bike über den Radstreifen in Richtung Heilsberg. Sie stieß in die vor ihr plötzlich geöffnete Tür und kam zu Fall.
Schwer verletzt brachten Rettungskräfte die Frau aus Bad Vilbel in ein Krankenhaus. Ihr schwarzes E-Bike nahm die Polizei mit zur Dienststelle.
Die Fahrertür des BMW bekam ebenfalls Schäden in Höhe von ca. 500 Euro ab.
Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Vilbel, Tel.: 06101/5460-0 in Verbindung zu setzen.

+

Badehosen gestohlen

Nidda: Saisonal orientiert zeigte sich ein Dieb am Mittwoch (7.7.) in der „Neue Straße“. Gegen 13.15 Uhr betrat der Mann ein Bekleidungsgeschäft und interessierte sich für Badehosen. Fünf Stück nahm er mit in die Umkleide, um kurz darauf aus dem Laden zu rennen.
Die fünf Designer-Badehosen, im Wert von insgesamt ca. 350 Euro, nahm er inklusive Bügeln mit.
Der Badehosendieb wird beschrieben als etwa 20-jähriger Mann mit dunkler Hautfarbe. Er trug eine schwarze Jogginghose mit weißen Streifen.
Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei in Büdingen, Tel.: 06042/9648-0 entgegen.

+

Motorradfahrer auf Rollsplitt

Hirzenhain: Auf der K215, zwischen Merkenfritz und Wenings, stürzte am Mittwoch (7.7.) ein Motorradfahrer.
Gegen 16.30 Uhr fuhr der 58-jährige Fahrer in die dortige „S“-Kurve. Auf der Fahrbahndecke befand sich Rollsplitt, so dass das die rote Ducati von der Fahrbahn rutschte.
Der alarmierte Rettungshubschrauber flog den schwer verletzten Motorradfahrer in ein Krankenhaus.
Das Motorrad barg ein Abschleppdienst.

+

Zusammenstoß zwischen Taxi und Motorrad

Hirzenhain: Das Sommerwetter genießend, fuhr ein 49-Jähriger Motorradfahrer aus dem Main-Kinzig-Kreis am Mittwoch (7.7.) durch die Wetterau.
Als er von Lißberg kommend in Richtung Gedern fuhr kam es gegen 13.55 Uhr an der Kreuzung B275/L3183 zum Zusammenstoß mit einem Taxi. Dessen Fahrer befuhr die Landstraße von Gelnhaar kommend in Richtung Glashütten.
Offenbar übersah der 58-jährige Taxifahrer den Mann auf der Yamaha.
Den Zweiradfahrer brachte ein Rettungswagen mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.
An Taxi und Zweirad entstanden Sachschäden.
Hinweise nimmt die Polizei in Büdingen, Tel.: 06042/9648-0 entgegen.

+

Jugendlicher flüchtet in Geschäft

Büdingen: Mehrere Jugendliche schlugen und schubsten einen Jungen am Donnerstag (1.7.) in der Berliner Straße.
Dem Jugendlichen kamen bei dem Vorfall gegen 13.35 Uhr Personen zu Hilfe und brachten ihn in einem Friseursalon vor weiteren Übergriffen in Sicherheit.
Die Polizei in Büdingen, Tel.: 06042/9648-0 ermittelt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und bittet Zeugen des Vorfalls, sich zu melden.

Corina Weisbrod

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150

E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell



Quelle

Bild: Symbolbild