Aus dem Polizeibericht

on 4.1.2018

Vollsperrung nach Unfall bei Friedberg ++ Hund angefahren ++ Lenkrad aus BMW ausgebaut ++ Notknopf in Bad Salzhausen missbräuchlich verwendet ++ Vandalismus am Gymnasium in Nidda ++ u.a.

BMW ohne Lenkrad

Butzbach: Auf dem Pendlerparkplatz an der Alten Hauptstraße bei Griedel stellte eine Butzbacherin am gestrigen Mittwoch, gegen 17 Uhr ihren PKW ab. Als sie gegen 23.30 Uhr mit dem PKW weiterfahren wollte, war dies nicht mehr möglich. In ihrer Abwesenheit brachte ein Dieb eine Dreieckscheibe ihres schwarzen BMW zu Bruch und baute anschließend das Lenkrad aus dem Fahrzeug aus und entwendete es. Die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-7043-0, bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen in diesem Zusammenhang.

PKW contra Reh

Florstadt: Ein Reh überlebte am Mittwochabend, gegen 21.30 Uhr, den Zusammenstoß mit dem BMW eines 23-jährigen Reichelsheimers nicht. Auf der Landstraße 3188 zwischen Leidhecken und Blofeld kam es Kollision, bei der ein Schaden von etwa 2000 Euro am PKW entstand.

Vollsperrung nach Unfall

Friedberg: Die Bundesstraße 455 zwischen Rosbach und Friedberg musste am Mittwochabend nach einem Unfall vorübergehend voll gesperrt werden. Gegen 18 Uhr kam ein 52-jähriger Frankfurter vermutlich aus gesundheitlichen Gründen mit seinem Volvo auf die Gegenfahrbahn, als er die Bundesstraße in Richtung Rosbach befuhr. Dadurch kollidierte der Volvo mit der Fahrerseite des VW eines 27-jährigen Marburger. Beide Fahrzeuge schleuderten daraufhin in den Straßengraben. Der Marburger verletzte sich bei dem Unfall schwer, der Frankfurter kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Der Schaden an den beiden völlig zerstörten Fahrzeugen beläuft sich auf rund 20.000 Euro. Sie mussten abgeschleppt werden. Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten kam es zwischen Ober-Rosbach und dem Abzweig nach Ockstadt bis 19.20 Uhr zu Behinderungen.

Wer kann Angaben zum Hund machen?

Friedberg: In der Dorn-Assenheimer-Straße in Bauernheim stieß gestern die 36-jährige Fahrerin eines Ford Fiesta mit einem Hund zusammen, als dieser gegen 15.30 Uhr plötzlich vor ihr die Fahrbahn querte. Von der Hoherodskopfstraße in Richtung Taufsteinstraße lief der große hellbraune Hund mit langem Fell. Unklar ist, ob er bei dem Unfall verletzt wurde und wer der Halter des Tieres ist. Am PKW entstand geringer Sachschaden. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise auf den Hund und seinen Halter.

Einbruch in Klein-Karben

Karben: In ein Wohnhaus im Lindenweg brachen Unbekannte zwischen dem 22. Dezember und dem gestrigen Mittwoch ein. Die Täter schoben einen Rollladen hoch und schlugen eine Scheibe ein. Sie durchsuchten das komplette Wohnhaus, wobei noch nicht feststeht, ob sie dabei Beute machen konnten. Die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, nimmt Hinweise in diesem Zusammenhang entgegen.

Missbrauch von Notrufen

Nidda: Die Feuerwehr rückte in der vergangenen Nacht zu einer Asylbewerberunterkunft in der Roland-Krug-Straße in Bad Salzhausen aus, nachdem von dort gegen 00.45 Uhr ein Feueralarm einging. Wie sich herausstellte, hatte eine noch unbekannte Person diesen missbräuchlich ausgelöst, indem das Sicherheitsglas zu einem Notknopf beschädigt und diesen gedrückt hat. Eine tatsächliche Notsituation lag nicht vor. Die Polizei ermittelt daher wegen des Missbrauchs von Notrufen. Die über 20 ehrenamtlichen Feuerwehr-Einsatzkräfte, die dadurch unnötiger Weise in ihrer Nachtruhe gestört wurden, konnten nach kurzer Überprüfung den Heimweg antreten.

Beschädigungen auf dem Gelände des Gymnasiums

Nidda: Eine Fensterscheibe der Mensa des Gymnasiums beschädigten Unbekannte zwischen Freitag (29. Dezember) und Dienstag (02. Januar). Zudem beschmierten sie eine Gebäudewand mit Farbe. Auf dem Schulhof fanden sich die Überreste von Böllern und zerschlagene Flaschen. Die Polizei in Nidda, Tel. 06043-984-707, bittet um Hinweise, wer sich auf dem Schulgelände aufhielt und möglicherweise für die Sachbeschädigungen verantwortlich ist. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 1000 Euro.

Vom Winde verweht

Niddatal: Im Feld kam gestern ein 35-jähriger Niddataler mit seinem Gespann zum Stehen. Aufgrund des starken Seitenwindes verlor er gegen 13.35 Uhr auf der Landstraße 3351 zwischen Ilbenstadt und Burg-Gräfenrode die Kontrolle über sein aus PKW und Anhänger bestehendes Gespann. Der Anhänger schleuderte auf die Gegenfahrbahn und streifte dort einen entgegenkommenden PKW. Anschließend rutschte das Gespann einen kleinen Hang hinunter und kam im Feld zum Stehen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es entstand ein Sachschaden von rund 4000 Euro.

16-jähriger Fahrer

Ortenberg: In der Laubacher Straße kontrollierte eine Streife der Polizeistation Büdingen in der vergangenen Nacht, um kurz nach Mitternacht, einen PKW und seinen Fahrer. Dabei stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer erst 16 Jahre ist und damit nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Doch damit nicht genug. Der PKW verfügte zudem über keine aktuelle Zulassung. Die am PKW angebrachten Kennzeichen gehören eigentlich an ein anderes Fahrzeug und die HU-Plakette wurde vermutlich von einem anderen Kennzeichen abgelöst und an diesem angebracht. Die Polizei ermittelt daher nicht nur wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungs- und Kraftfahrsteuergesetz, sondern auch wegen des Verdachtes der Urkundenfälschung. Für den 16-Jährigen endete die Fahrt selbstverständlich mit der Kontrolle. Die Ermittlungen dauern an.




Zurück



 

Teilen

Folgen

Neuere Themen:

Digitalisierung Vorteile nutzen, auf Nachteile vorbereiten

Mehr lesen

Demokratie-Leben! – Drei Ziele und drei Termine

Mehr lesen

Einladung - Besonderer Vortrag 2018

Mehr lesen

Ältere Themen:

Kleinkinder – Tanzen in Karben

Mehr lesen

Orkantief Burglind fegt über die Wetterau – 30 Einsätze im gesamten Kreisgebiet

Mehr lesen

Stadtmeisterschaft 2018

Mehr lesen