Aus dem Polizeibericht

on 10.1.2018

Wildunfälle in der Wetterau ++ Dreifacher Ladendieb erwischt ++ Fußgänger in Bad Vilbel angefahren ++ Schockanrufer durch angeblichen Microsoftmitarbeiter ++ u.a.

Pressemeldungen 10.01.2018

Kupferdiebe entwenden Regenrohr

Echzell: Teile eines Regenrohres aus Kupfer entwendeten bislang unbekannte Diebe am letzten Wochenende in Bingenheim. Sie bauten am Bürgerhaus in der Schloßstraße die Rohrteile einfach ab. Über einen Blitzableiter scheinen sie versucht zu haben an ein weiteres Kupferrohr im hinteren Grundstücksbereich zu gelangen, was aber nicht gelang. Neben dem durch den Diebstahl entstandenen materiellen Schaden in Höhe von etwa 1500 Euro ist darüber hinaus ein Sachschaden von ca. 500 Euro verursacht worden. Hinweise auf Tat und Täter nimmt die Polizei in Friedberg, Tel.: 06031/601-0 entgegen.

Einbrecher scheitern an Fenstern

Altenstadt: Nachdem bislang unbekannte Täter erfolglos versuchten im Ahornweg zwei Fenster aufzuhebeln, sahen sie von weiteren Bemühungen, ins Innere des Einfamilienhauses zu gelangen, ab. Der Schaden wurde in der Zeit von Silvester bis Dienstag, 15.30 Uhr verursacht und beläuft sich auf etwa 500 Euro. Hinweise werden von der Polizei in Büdingen, Tel.: 06042/9648-0 entgegen genommen.

Ungebetener Gast in Gartenhütte

Friedberg: Offensichtlich hungrig war der Dieb, der sich zwischen Samstag und Montag Zutritt zu einem Kleingarten der Anlage "Grüne Lunge" in der Burgfeldstraße verschaffte. Er hob das Gartentor aus den Scharnieren, betrat die unverschlossene Laube und kochte sich erst mal etwas aus den gelagerten Vorräten. Bevor er sein Nachtlager andernorts bezog, nahm er noch Handtücher und Decken mit, ließ das Geschirr ungespült zurück. Der materielle Schaden der Tat ist nicht besonders hoch. Jedoch bleibt zu hoffen, dass sich der Eigentümer vom Schreck erholt und weiterhin Freude an seiner Gartenoase hat. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Friedberg, Tel.: 06031/601-0 in Verbindung zu setzen.

Mercedeszeichen mit Einparkhilfe gestohlen

Friedberg: Einem in der Stahlstraße geparkten Mercedes Benz rückten Diebe zwischen Dienstag gegen 18.50 Uhr und Mittwoch kurz vor 9 Uhr zu Leibe. Sie entfernten das Markenzeichen vom Kühlergrill, in das eine Parkhilfe integriert war. Der Wert des Emblems beträgt ungefähr 500 Euro. Sachschaden entstand nicht, da das Teil ordnungsgemäß ausgebaut wurde. Hinweise erbittet die Polizei in Friedberg, Tel.: 06031/601-0

Bushaltestelle beschädigt

Friedberg: Nachdem sie am Mittwoch gegen 1.50 Uhr Böller zündeten und die Scheibe eines Unterstandes an der Bushaltestelle Burgfeldstraße zerstörten konnten drei junge Männer, dank eines aufmerksamen Zeugen, von der Polizei festgenommen werden. Es handelt sich um zwei 18- bzw 19-Jährige aus Friedberg und einen 20-jährigen Angolaner. Sie zogen sich zum Teil Schnittwunden an den Händen bei ihrer Tat zu. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

Fahrerflucht an grünem Opel

Niddatal: Ein in einer Parkfläche am Fahrbahnrand der Wingertstraße in Assenheim geparkter Opel Meriva wurde am Dienstag zwischen 15.20 Uhr und 16.30 Uhr von einem bislang unbekannten Fahrzeug, vermutlich beim Rangieren, beschädigt. An den Türen der linken Fahrzeugseite sind Dellen und Kratzer festzustellen. Auf geschätzte 1000 Euro beläuft sich der Schaden. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Hinweise nimmt die Polizei in Friedberg, Tel.: 06031/601-0 entgegen.

Schockanruf von angeblichem Microsoft-Mitarbeiter

Karben: Mit einem Schaden von bislang 250 Euro ging dieser Betrug möglicherweise glimpflich aus. Am Dienstag gegen 14 Uhr erhielt ein 64-jähriger aus Karben einen Telefonanruf von angeblichen Mitarbeitern der Firma Microsoft. Dem Mann wurde erklärt, dass sein Computer gehackt worden sei und er diesen unbedingt vor fremdem Zugriff schützen müsse. Der Karbener war verängstigt und befolgte die Anweisungen des Anrufers, um eine "Fernwartung" durchzuführen. Hierdurch wurde den Betrügern der Zugriff auf den Rechner ermöglicht und sie konnten Überweisungen veranlassen und Bestellvorgänge tätigen. Nachdem das Gespräch mit den Betrügern und die Fernwartung mehrere Stunden dauerte, schöpfte der Karbener schließlich doch Verdacht. Er informierte seinen Sohn und sperrte mit diesem Konten und Karten, um weiteren Schaden zu verhindern. Betrüger mit dieser Masche gehen meist sehr geschickt vor und es gelingt ihnen, das Vertrauen ihrer Opfer zu gewinnen. Häufig sprechen sie Englisch oder mit englischem Akzent. Folgende Tipps gibt die Polizei allen Computernutzern: Die Firma Microsoft tätigt keine solchen Anrufe, es handelt sich in solchen Fällen immer um Betrüger. Der beste Schutz, wenn Anrufer sich als Mitarbeiter dieser Firma ausgeben: Das Gespräch sofort beenden, keine unbekannten Programme auf dem PC installieren und niemals sensible Daten an fremde Anrufer übermitteln. Sollten sie auf die Masche der Betrüger reingefallen sein, empfiehlt es sich den Computer sofort vom Internet zu trennen. Die Täter haben sonst durch die Schadsoftware die Möglichkeit sämtliche Aktionen auf ihrem PC mit zu beobachten und persönliche Daten auszuspionieren. Lassen sie gegebenenfalls ihre Kreditkarte /das Konto sperren und erstatten sie Anzeige bei der Polizei.

Fußgänger auf Zebrastreifen angefahren

Bad Vilbel: Bei der Ausfahrt aus einem Kreisverkehr in der Frankfurter Straße übersah ein 54-jähriger aus dem Wetteraukreis am Dienstag kurz nach 18 Uhr offensichtlich einen Fußgänger auf dem dortigen Zebrastreifen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen seinem PKW und dem 73-jährigen Syrer, der mit Prellungen und Verdacht auf Nasenbeinbruch in die Unfallklinik Frankfurt eingeliefert wurde. Am Fahrzeug entstand kein erkennbarer Sachschaden.

Ladendieb erwischt

Bad Vilbel: Auf regelrechte Diebstour scheint ein 39-jähriger Frankfurter bereits am Samstag gegangen zu sein. Er wurde in der Filiale einer Drogerie in der Frankfurter Straße gegen 12 Uhr erwischt, als er zwei Packungen mit elektrischen Zahnbürsten einsteckte und das Geschäft, ohne zu bezahlen verlassen wollte. Die hinzugerufene Polizei konnte in seinem mitgeführten Rucksack weiteres Diebesgut entdecken. So führte der Mann zwei Lippenpflegeprodukte aus einer Apotheke und Cremes im Wert von über 250 Euro aus einem Reformhaus in der Frankfurter Straße mit sich. Die Ware konnte den Eigentümern überlassen werden. Der polizeilich hinlänglich bekannte Frankfurter wurde anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt.

Vorsicht Autofahrer - Wild ist unterwegs!

Fast täglich geschehen momentan wieder Verkehrsunfälle in Zusammenhang mit Wild auf der Fahrbahn. So auch am Dienstag. Glücklicherweise ging es für die menschlichen Unfallbeteiligten meistens mit einem Schrecken und Blechschaden aus. Die Tiere wurden verletzt, zum Teil tödlich, oder flüchteten vom Unfallort. So auch am frühen Morgen in Florstadt. Einer Altenstädterin liefen zwei Wildschweine vor den Nissan, als sie die Landstraße zwischen Florstadt und Altenstadt befuhr. Einem Schwein konnte sie nicht mehr ausweichen und es kam zum Zusammenstoß. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro. Beide Schweine rannten davon. Am Abend und in der Nacht ereigneten sich dann weitere Wildunfälle. In der Waldstraße zwischen Friedrichsdorf und Rodheim lief gegen 17.30 Uhr ein Reh in den Golf einer 42-jährigen aus Nidda. Das Reh lief davon, am Fahrzeug blieb ein Schaden in Höhe von ungefähr 1200 Euro. Zwischen Altenstadt und Rommelshausen kam es kurz vor der Kreuzung mit der Kreisstraße gegen 18.30 Uhr zum Zusammenprall zwischen Opel Astra und Reh. Das Fahrzeug wurde im Frontbereich beschädigt, das Reh verließ die Unfallstelle. Gegen 22.15 Uhr hatten ein Reh und der Fahrer eines Seat eine Begegnung zwischen Düdelsheim und Büches. Das Reh musste am Unfallort erlegt werden, am Fahrzeug beträgt der Schaden ca. 1000 Euro. Ein Wildschwein lief um kurz vor Mitternacht in den Mazda eines 62-jährigen Altenstädters. Dieser war auf dem Weg von Florstadt-Stammheim nach Altenstadt, als das Schwein die Fahrbahn kreuzte. Das Tier verstarb, der PKW war stark beschädigt, aber noch fahrbereit. Verkehrsteilnehmer sollten daher immer mit unverhofftem Wildwechsel rechnen, bremsbereit bleiben und die Geschwindigkeit anpassen.

Roller ohne Kennzeichen entwendet Butzbach: Ohne Versicherungskennzeichen und Zulassung war ein 45er-Roller auf einem Anwohnerparkplatz in der Feldbornstraße an Silvester abgestellt worden. Das Abhandenkommen des schwarz-blaue Fahrzeug der Marke Benero wurde am Dienstag festgestellt. Unbekannte hatten den Roller mitsamt am Fahrzeug befindlichem Schlüssel gestohlen. Personen, die Hinweise zu Tat, Täter oder Verbleib des Zweirades geben können, werden gebeten sich mit der Polizei in Butzbach, Tel.: 06033/7043-0 in Verbindung zu setzen.




Zurück



 

Teilen

Folgen

Neuere Themen:

Bodyshaping mit Tatjana Jakob

Mehr lesen

Vereine und Ehrenamt zusammen für die Betreuung der Kinder

Mehr lesen

Gigabits, Ausbildung und Förderung von Startups

Mehr lesen

Ältere Themen:

Baugenehmigung für Reihenhäuser in Büdingen

Mehr lesen

Mit dem 41. Drei-Königs-Lauf startet VfL Altenstadt ins 50. Jubiläumsjahr

Mehr lesen

Erfindersprechtag

Mehr lesen