Aus dem Polizeibericht

on 9.2.2018

Immer wieder betrügerische Anrufe ++ mit Eule kollidiert ++ Gratenhütte brannt in Ober-Mörlen ++ Vandalismus Grillhütte ++ zwei Unfälle bei Wölfersheim kurz hintereinander ++ u.a.

BMW verkratzt

Bad Nauheim: Einen Schaden von rund 1000 Euro richtete ein Vandale am Donnerstag an einem schwarzen 3er BMW an, der Am Taubenbaum geparkt war. Zwischen 09.30 und 11 Uhr verkratzte der unbekannte Täter die Beifahrerseite des BMW mit einem spitzen Gegenstand. Hinweise in diesem Zusammenhang erbittet die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0.

Einbruchversuch

Bad Vilbel: Mit bloßer Gewalt scheint es einem Unbekannten gelungen zu sein zwischen 14 Uhr am Mittwoch und 08.20 Uhr am Donnerstag in den Vorraum zweier Arztpraxen in der Alten Frankfurter Straße einzudringen. Der Täter richtete dabei einen Schaden an der Tür an, konnte jedoch nicht weiter als in den Vorraum gelangen und so auch keine Beute machen. Um Hinweise in diesem Zusammenhang bittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0.

Betrügerische Anrufer... immer wieder

Bad Vilbel: Kaum ein Tag vergeht, an dem Betrüger nicht irgendwo in der Wetterau versuchen an die Ersparnisse und Wertsachen argloser Bürgerinnen und Bürger zu kommen. Dabei entwickeln die Betrüger die Maschen ständig weiter, werden immer hartnäckiger und nutzen alle technischen Möglichkeiten, um Beute zu machen. Insbesondere Seniorinnen und Senioren sind betroffen, die gesamte Gesellschaft jedoch dazu aufgerufen den Tätern das Handwerk zu legen. Dies kann nur durch eine umfangreiche Aufklärung gelingen, die jeder unterstützen kann, indem er insbesondere mit lebensälteren Menschen im eigenen Bekannten- und Verwandtenkreis über die Betrugsmaschen spricht.

Am Donnerstagabend meldeten sich drei Bad Vilbeler bei der Polizei und berichteten über entsprechende Anrufe, die sie in den späten Abendstunden erreichten. Erfahrungsgemäß muss davon ausgegangen werden, dass die dahinter steckenden Täter deutlich mehr Anrufe im Bereich Bad Vilbel tätigten, sich aber nur diese drei Betroffenen anschließend bei der richtigen Polizei meldeten.

Die Anrufer gaben sich als Polizeibeamte aus Bad Vilbel aus, die von Einbrüchen in der Nachbarschaft berichteten. Um möglichst viel Angst bei den Angerufenen zu erzeugen, sprachen sie von bewaffneten und maskierten Tätern. Nun sollten Beamte bei den Angerufenen vorbei geschickt werden, um diese vor einem Einbruch der Täter zu schützen. Glücklicherweise fielen die angerufenen Senioren nicht auf diese Geschichten herein, selbst als die Anrufer unterschwellig drohten "Dann ziehen wir unsere Truppen zurück. Dann sind sich auf sich allein gestellt."

In einem Fall gaben die Betrüger am Telefon an, der Senior solle sich ruhig mit der richtigen Polizei in Verbindung setzen. Sie boten ihm an, ihn direkt mit der Polizei in Bad Vilbel zu verbinden. Glücklicherweise nahm der Senior dieses Angebot nicht an, sondern suchte sich selbstständig die Telefonnummer der Polizeistation heraus und wählte deren Nummer. Ansonsten hätten die Betrüger vermutlich nur so getan, als würden sie ihn mit der richtigen Polizei verbinden. In Wahrheit hätte der Senior aber mit einem Komplizen des ursprünglichen Anrufers gesprochen.

Die Polizei warnt daher ausdrücklich: Geben Sie nicht nur keine Daten und Wertsachen an Fremde heraus, sondern lassen Sie sich auch nicht von falschen Glaubwürdigkeitsprüfungen hinters Licht führen. Gehen Sie auf Nummer sicher, beenden Sie solche Anrufe auf jeden Fall. Wählen Sie dann die Ihnen bekannte Telefonnummer der örtlichen Polizeistation, die Sie bestenfalls griffbereit neben dem Telefon liegen haben. Sie können auch die Notrufnummer 110 wählen. Wichtig: Für diese Notrufnummer bedarf es keiner Vorwahl! Angehörige lebensälterer Menschen werden gebeten, diese Verhaltensweisen unbedingt mit den Seniorinnen und Senioren zu besprechen, damit sie nicht Opfer eines Betruges werden.

Unfallflucht

Bad Vilbel: Auf dem Parkplatz eines Möbelhauses in der Industriestraße in Dortelweil stieß ein noch unbekannter Parkplatznutzer am Mittwoch, zwischen 16.30 und 17.15 Uhr, gegen einen dort geparkten braunen Opel Mokka. Dabei entstand an dem Opel ein Schaden von etwa 800 Euro. Der Unfallverursacher kam seinen gesetzlichen Pflichten nicht nach und fuhr davon. Um Hinweise auf ihn bittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0.

Schafweide beschädigt

Friedberg: An der Landstraße 3351 bei Bruchenbrücken, in der Nähe der Bahnunterführung versuchte ein Verkehrsteilnehmer vermutlich zwischen 18 Uhr am Mittwoch und 10 Uhr am Donnerstag zu wenden und beschädigte dabei eine Umzäunung aus Bauzäunen, die zu einer Schafweide gehörte. Es entstand ein Schaden von rund 1000 Euro an dieser. Da der Unfallverursacher flüchtete bittet die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, um Hinweise auf ihn.

Mit Eule kollidiert

Nidda: Kollisionen mit Reh, Wildschwein, Hase, Fuchs und Co. sind leider nichts Ungewöhnliches auf den Straßen der Wetterau. Der Zusammenstoß mit einer Eule zum Glück ein seltenes Vorkommnis. Auf der Landstraße 3138 zwischen Ulfa und Harb flog am Donnerstag, gegen 22 Uhr, eine Eule gegen den Skoda eines 21-Jährigen aus Nidda. Das Tier überlebte den Unfall nicht. Am PKW entstand ein Schaden von etwa 400 Euro.

Gartenhütte in Brand gesetzt

Ober-Mörlen: Um Brandstiftung handelt es sich vermutlich bei einem Feuer, welches die Feuerwehr am gestrigen Donnerstagnachmittag auf einem Kleingartengrundstück in der Verlängerung der Ludwigstraße löschen musste. Gegen 15 Uhr bemerkte ein Spaziergänger dort den Brand einer Holzhütte und verständigte die Rettungsleitstelle. Die Hütte brannte vollständig ab, wodurch ein Schaden von etwa 500 Euro entstand. In der Nähe konnten zwei Jugendliche gesehen werden, die möglicherweise mit dem Brand in Verbindung stehen könnten. Die Kriminalpolizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, hat die Ermittlungen übernommen und bittet um weitere Hinweise in diesem Zusammenhang.

Vandalismus an Grillhütte

Reichelsheim: Zu einem Brand an einer Grillhütte Am Schützensee rückte die Feuerwehr am Donnerstagmorgen aus. Um kurz nach acht ging die Meldung über das Feuer bei der Rettungsleitstelle ein. Ein Spaziergänger hatte es entdeckt. Die Feuerwehr konnte den Schwelbrand ablöschen, der jedoch eine Wand der Grillhütte beschädigte. Die Reparaturkosten werden sich auf rund 1200 Euro belaufen. Wie es zum Brand kam ist noch unklar. Eine Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. In der letzten Zeit gab es verschiedene Sachbeschädigungen an der Grillhütte, durch die erheblicher Schaden angerichtet wurde. Vor allem in den Abendstunden sollen sich dort in den letzten Tagen vermehrt Jugendliche aufgehalten haben. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise in diesem Zusammenhang.

LKW nach Unfallflucht gesucht

Wölfersheim: Die Bundesstraße 455 von Wölfersheim in Richtung Hungen befuhren zwei Autofahrer am Donnerstagmorgen. An der Anschlussstelle zur Autobahn 45 kam von Hanau kommend ein LKW- Fahrer von der Abfahrt auf die Bundesstraße gefahren und fuhr zu knapp vor den Autofahrern heraus. Ein 45-jähriger Nidderauer musste daher mit seinem VW Touran eine Vollbremsung machen, um eine Kollision mit dem LKW zu verhindern. Der 21-jährige Echzeller hinter ihm, konnte seinen Mazda 6 nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen. Der Mazda fuhr auf den VW auf, wobei an den Fahrzeugen ein Schaden von rund 5000 Euro entstand. Der Nidderauer verletzte sich bei dem Unfall leicht. Der LKW-Fahrer, der die Ursache für den Auffahrunfall setzte, fuhr einfach weiter. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise auf ihn. Wer konnte gegen 06.55 Uhr einen solchen Vorfall beobachten und kann weitere Hinweise geben? Es soll sich um einen weißen Sattelauflieger mit Kippfunktion gehandelt haben, der eine Offenbacher (OF) Zulassung hatte.

 

Zwei Unfälle hintereinander

Wölfersheim: Von der Bundesstraße 455 von Friedberg her kommend nach links in Richtung Södel wollte eine 45-jährige Wetzlarerin am Donnerstagabend, gegen 18.40 Uhr, mit ihrem Ford abbiegen. Dabei übersah sie vermutlich den entgegenkommenden Mercedes eines 68-Jährigen aus Bad Soden am Taunus. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Beide Fahrzeugführer verletzten sich dabei leicht und kamen daher mit einem Rettungswagen zur Behandlung ins Krankenhaus. Die Fahrzeuge mussten mit einem Totalschaden abgeschleppt werden.

Ein 23-jähriger Wölfersheimer leistete bei dem Unfall erste Hilfe und stellte deshalb seinen PKW am Fahrbahnrand mit Warnblinklicht ab. Gerade als er gegen 18.45 Uhr wieder in den Opel einstieg, um weiterzufahren, touchierte eine 27-jährige Hungenerin im Vorbeifahren mit ihrem VW den Opel. Dabei entstand an beiden Fahrzeugen ein erheblicher Sachschaden von rund 13.000 Euro. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Glücklicherweise blieben die beiden Fahrer unverletzt.




Zurück



 

Teilen

Folgen

Neuere Themen:

Toilettenanlage am Ludwigsbrunnen wird renoviert

Mehr lesen

Wilhelm-Jost-Ring in Bad Nauheim gesperrt

Mehr lesen

Zwei Angebote unter einem Dach – das Projekt des Arbeiter Samariter Bundes in Altenstadt

Mehr lesen

Ältere Themen:

Öko-Strom für die Kreisverwaltung

Mehr lesen

Die Keltenbergschule ist „ausgezeichnet“ – im doppelten Sinne

Mehr lesen

Neuer Inhaber im Schweizer Milchhäuschen

Mehr lesen