Nicht kleinzukriegen: Mobbing am Arbeitsplatz Einladung zur Sitzung des Arbeitskreises Personal

on 4.2.2018

Fehlende Wertschätzung am Arbeitsplatz zerstört Motivation. Erfährt ein Mitarbeiter darüber hinaus über einen längeren Zeitraum hinweg systematisch Anfeindungen, Demütigungen oder Diskriminierungen, führt dies zu Stress, Denk- und Leistungsblockaden, Angstzuständen und psychischen Erkrankungen. Unproduktivität und Ausfallzeiten sind die Folge. Der Arbeitgeber ist also gefragt, solche Vorkommnisse zu verhindern. Doch nicht nur Mobbinghandlungen sind zutiefst verletzend, auch unberechtigte Mobbingvorwürfe greifen den Beschuldigten unmittelbar in seiner Ehre an. Die Wahrheit ist in Fällen (vermeintlichen) Mobbings oft nur schwer greifbar. Die Grenze zwischen Alltagskonflikten und Mobbing ist fließend. Die Empfindsamkeiten der Menschen sind unterschiedlich. Einzelne Verhaltensweisen, die für sich genommen rechtlich unbedeutend sind, können als Gesamtbild einen rechtlich relevanten Tatbestand ergeben. Der Arbeitgeber, der Mobbingvorwürfen nachgeht, muss die Befindlichkeiten der Betroffenen ernst nehmen. Er muss die Glaubwürdigkeit aller Beteiligten beurteilen und nach jenem möglicherweise vorhandenen unsichtbaren Band suchen, das einzelne Handlungen zu einem System der Anfeindung, Einschüchterung oder Erniedrigung verbinden könnte. 

Die IHK Gießen-Friedberg lädt herzlich ein zur nächsten Veranstaltung des Arbeitskreises Personal am Mittwoch 28. Februar 2018 von 14.00 bis 17.00 Uhr 
im Plenarsaal der IHK, Lonystr. 7, 35390 Gießen


Dr. Heiko Reiter ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht bei GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB in Frankfurt am Main, Lehrbeauftragter an der Universität Mannheim (Sommersemester 2017) und Autor diverser wissenschaftlicher Veröffentlichungen zum Arbeitsrecht. Im Jahre 2017 veröffentlichte er eine wissenschaftliche Abhandlung zu der Frage der Reaktionsmöglichkeiten des Arbeitgebers auf unberechtigte Mobbingvorwürfe. Dr. Reiter wird an diesem Nachmittag die tatsächlichen Schwierigkeiten im Umgang mit Mobbingvorwürfen, die Rolle der Arbeitsgerichte und die rechtlichen Reaktionsmöglichkeiten des Arbeitgebers rund um das Thema Mobbing erläutern. Im Anschluss an den Vortrag soll gemeinsam versucht werden, anhand typischer Mobbinganzeichen aus der betrieblichen Erfahrung praktikable Vorbeugungsmaßnahmen und Reaktionsmöglichkeiten des Arbeitgebers herauszuarbeiten. 

Anmeldung unter: IHK Gießen-Friedberg, Recht und Steuern, Sybille Block, Tel: 0641/ 7954-4025, E-Mail:  block(at)giessen-friedberg(dot)ihk(dot)de oder per Online-Anmeldung unter  www.giessen-friedberg.ihk.de, Dokumentennummer 129107168




Zurück



 

Teilen

Folgen

Neuere Themen:

Im Einsatz für die Verkehrssicherheit - Autobahnpolizei kontrollierte mit ProVida-Fahrzeugen

Mehr lesen

NABU-Naturführer-Ausbildung: Noch Plätze frei

Mehr lesen

Winterwanderung des NABU Bingenheim

Mehr lesen

Ältere Themen:

Erfolgsmodell Bürgerstiftung: Auch 2017 war ein erfolgreiches Jahr

Mehr lesen

Touristische Schätze in Bad Nauheim

Mehr lesen

Aus dem Polizeibericht

Mehr lesen