Nidda / Echzell: 40-Jährige von Zug erfasst - Weitere Person tot aufgefunden

on 22.12.2017

Ermittlungen wegen zwei Todesfällen haben die Kriminalpolizei in Friedberg und die Staatsanwaltschaft Gießen am Donnerstag aufgenommen. Zunächst war den Einsatzkräften gegen 08:00 Uhr ein Bahnunfall auf der Strecke Gelnhausen in Richtung Hungen gemeldet worden. Eine 40-Jährige aus Echzell war bei Geiß-Nidda von einem Zug erfasst und dabei tödlich verletzt worden. Im Zuge der Ermittlungen haben sich bislang keine Hinweise auf ein Fremdverschulden ergeben.

Bei den sich anschließen Maßnahmen überprüften Beamte auch die Wohnanschrift der Verstorbenen in Echzell, da bei der Verstorbenen ein Schreiben aufgefunden wurde, in welchem sie andeutet, dass ihr Ehemann eine Überdosis Medikamente intus habe. Ferner bat sie darum, ihn zu retten. Der 64-Jährige wurde von Rettungskräften in dem Haus angetroffen. Aus bislang unbekannten Gründen brach er wenig später zusammen. Trotz Wiederbelebungsversuchen verstarb er am Donnerstagmittag. Die Ermittlungen dauern an. Unter anderem soll eine Obduktion klären, woran der Mann verstarb.




Zurück



 

Teilen

Folgen

Neuere Themen:

980 Berufsjahre im öffentlichen Dienst - Große Jubiläumsveranstaltung im Friedberger Kreishaus

Mehr lesen

Aus dem Polizeibericht

Mehr lesen

Landrat Arnold legt Mietobergrenzen 2018 vor

Mehr lesen

Ältere Themen:

Weihnachtsessen à la Hof Antony

Mehr lesen

Gradierbau III: Sanierungsarbeiten am Kopf abgeschlossen

Mehr lesen

Grundwissen Arbeitsrecht aus Praktikersicht Teil 2

Mehr lesen