Orkantief Burglind fegt über die Wetterau – 30 Einsätze im gesamten Kreisgebiet

on 3.1.2018

Vollgelaufene Keller, umgestürzte Bäume und verdrehte Ampeln. Das waren die Folgen des heutigen Orkans „Burglind“ der auch über die Wetterau mit massiven Regenfällen hinweggezogen ist.

Wie Erster Kreisbeigeordneter Jan Weckler in einer Presseerklärung mitteilte, hat die Leitstelle Wetterau rund 30 Einsätze koordiniert. Nicht alle mussten von den Feuerwehren abgearbeitet werden. In vielen Fällen waren auch die Straßenmeistereien gefordert. Die Bundesstraße 455 zwischen Rosbach und Friedberg wurde phasenweise überflutet. Auch hier war die Straßenmeisterei im Einsatz. Einen besonderen Schwerpunkt der Einsätze gab es nicht.

Regenrückhaltebecken teilweise geschlossen

Die Pegelstände der Gewässer in der Wetterau haben die Warnstufe 1 überschritten. In Friedberg ist man bereits daran gegangen, die Hochwasserschutzwände entlang der Usa zu stellen. Von den Wasserverbänden Nidda und Nidder-Seemenbach heißt es, dass die Rückhaltebecken Düdelsheim und Lich teilweise geschlossen werden. Der Einstau beginnt hier. Die Böden sind völlig durchnässt und können keine weiteren Wassermengen mehr aufnehmen. Die am Nachmittag noch zu erwartenden rund 20 Liter Regenwasser pro Quadratmeter stellen aber keine besondere Gefahr für Hochwasser dar.

 




Zurück



 

Teilen

Folgen

Neuere Themen:

Einladung - Besonderer Vortrag 2018

Mehr lesen

Aus dem Polizeibericht

Mehr lesen

Kleinkinder – Tanzen in Karben

Mehr lesen

Ältere Themen:

Stadtmeisterschaft 2018

Mehr lesen

Aus dem Polizeibericht

Mehr lesen

Aus dem Polizeibericht

Mehr lesen