Photovoltaik der ersten Stunde - Die Laisbachschule in Ranstadt

on 18.1.2018

„Mit Blick auf Photovoltaikanlagen gehört die Laisbachschule zu den Schulgebäuden der ersten Stunde“, lobt Schuldezernent Jan Weckler die Grundschule in Ranstadt. Dieser Tage stattete Weckler der Schule einen Besuch ab.

Seit 2011 werden jedes Jahr regelmäßig Photovoltaikanlagen auf kreiseignen Dächern installiert. Die Anlage auf dem Dach der Laisbachschule hat eine Leistung von 2,10 Kilowatt peak (KWp) und gehört zu den Anlagen der ersten Stunde. Inzwischen sind auf mehr als 40 kreiseigenen Gebäudedächern Photovoltaikanlagen in Betrieb. Insgesamt sind so rund 1,627 Megawatt peak (MWp) an das Netz angeschlossen. KWp ist die Spitzenleistung bei einer Sonneneinstrahlung von 1000 Watt pro Quadratmeter.

Dem 18 Kilometer langen Laisbach verdankt die Grundschule in Ranstadt ihren Namen. Die 149 Jungen und Mädchen, die hier die Schulbank drücken, kommen aus der Kernstadt und aus den Ortsteilen Dauernheim, Ober-Mockstadt, Bobenhausen und Bellmuth. Seit April 2017 leitet Katja Weber-Hainz die Grundschule. Neun Lehrkräfte unterrichten hier und mit insgesamt 50 Stunden pro Woche sorgen vier Förderschullehrkräfte für die inklusive Beschulung.

Die Laisbachschule ist zweizügig. Noch: denn für das Schuljahr 2018/19 liegen bereits mehr als 50 Anmeldungen vor, „die Grundschule könnte also dreizügig werden“, freut sich Schuldezernent Jan Weckler. „Da der Teiler bei 50 liegt, bestehen gute Chancen dafür, eine weitere Klasse zu eröffnen.“

Die Schule bietet im Profil I für die dritten und vierten Klassen Ganztagsbetreuung an. 36 Jungen und Mädchen nehmen das Betreuungsangebot Montag bis Mittwoch von 7.15 bis 14.30 Uhr wahr. 45 Schülerinnen und Schüler nehmen die Randzeiten am Donnerstag und Freitag und nach 14.30 Uhr wahr. Für die Betreuung ist der Verein Jugendberatung und Jugendhilfe JJ zuständig.

Das Angebot an Arbeitsgruppen ist vielfältig: So gibt es zum Beispiel in Zusammenarbeit mit der Musik- und Kunstschule in Büdingen eine Streicher-AG. Aber auch für Fußball, Basteln, Entspannung oder Computer gibt es Arbeitsgruppen. Für Sommer 2018 ist eine Zirkusprojektwoche geplant. „Die Laisbachschule hat sich sehr gut entwickelt und ist ein Beispiel für die insgesamt guten Lehr- und Lernbedingungen an unseren Schulen“, so der Erste Kreisbeigeordnete Jan Weckler abschließend.

 

Bild:

Schuldezernent Jan Weckler und Schulleiterin Katja Weber-Hainz.




Zurück



 

Teilen

Folgen

Neuere Themen:

Dem Ehrenamt auf der Spur – Sozialdezernentin Becker-Bösch eröffnet Ausstellung des Freiwilligenzentrums Bad Nauheim

Mehr lesen

Neue Verordnung für Heizöl-Tanks in Kraft

Mehr lesen

Versorgung im ländlichen Raum ist wichtiges Thema

Mehr lesen

Ältere Themen:

Aus dem Polizeibericht

Mehr lesen

Neue Tagesstätte für Kleinkinder in Berstadt eingeweiht: Wichtige Stütze für junge Familien

Mehr lesen

Aus dem Polizeibericht

Mehr lesen