Touristische Schätze in Bad Nauheim

on 2.2.2018

Im Jahre 817 wurde Schwalheim, Ortsteil von Bad Nauheim, zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Eine parkähnliche Anlage beherbergt einen wahren touristischen Schatz.

Am Ortsausgang, Richtung Dorheim sprudeln in einer parkähnlichen Anlage unter altem Baumbestand zwei staatlich anerkannte Heilquellen: Der Schwalheimer Sauerbrunnen und die Löwenquelle. Die Fassung der Löwenquelle im Stil der Zeit um 1910 wurde vom Architekten Wilhelm Jost geplant, der auch für den Bau des Bad Nauheimer Sprudelhofs und andere Bauwerke zuständig war.

Münzfunde im Brunnen belegen, dass das Wasser bereits in römischer Zeit geschätzt wurde. Das kohlensäurehaltige Quellwasser wurde früher in alle Welt verkauft und ist heute noch bei vielen Menschen beliebt.

„Der kleine Park mit den Quellen verströmt einen unvergleichlichen Charme, selbst jetzt, wo die Bäume fast keine Blätter mehr tragen. Wie schön muss die Gesamtanlage erst im Frühjahr oder Sommer sein“, so Stephanie Becker-Bösch.

Das Brunnenwärterhäuschen war schon früher ein beliebtes Ausflugslokal für Wanderer oder Radfahrer. Heute beherbergt es das Restaurant von Nicola Hallmann und Wolfgang Glaum.

„Die besondere Lage mitten im Grünen macht das Brunnenwärterhaus zu einem ganz besonderen Ausflugsziel, hier wird traditionelle und authentische Wetterauer Küche präsentiert, als Mitglied des Wetterauer Landgenuss e.V. Der Biergarten rundet im Sommer das Angebot der regionalen Küche ab. Ich gehe davon aus, dass immer mehr Menschen Wert auf Qualität bei den Produkten und bei der Zubereitung legen. Und da kommt die Wetterau ins Spiel: dank ihrer fruchtbaren Böden wird sie auch die Kornkammer des römischen Reiches genannt. Wir sollten alle unsere Wetterau und ihre Produkte, von Getreide, Gemüse und Obst bis hin zu biologisch erzeugtem Fleisch wertschätzen“, konstatiert Stephanie Becker-Bösch. „Hier am Schwalheimer Brunnen finden wir zudem alles auf einem Fleck, was zur Wetterau gehört, ein Naherholungsziel, dass man wirklich genussvoll erleben kann.“

 

Bild:

Von links: Klaus Englert, Ortsvorsteher Schwalheim, Altbürgermeister Bernd Witzel, Nicola Hallmann und Wolfgang Glaum, Brunnenwärterhäuschen; Stephanie Becker-Bösch und Bürgermeister Klaus Kreß.




Zurück



 

Teilen

Folgen

Neuere Themen:

Winterwanderung des NABU Bingenheim

Mehr lesen

Nicht kleinzukriegen: Mobbing am Arbeitsplatz Einladung zur Sitzung des Arbeitskreises Personal

Mehr lesen

Erfolgsmodell Bürgerstiftung: Auch 2017 war ein erfolgreiches Jahr

Mehr lesen

Ältere Themen:

Aus dem Polizeibericht

Mehr lesen

Aktiver Naturschutz in Wölfersheim

Mehr lesen

Altölfass im Teich bei Stammheim sorgt für Gewässerverunreinigung - Wer erkennt das Fass auf den Bildern und kann weitere Hinweise geben?

Mehr lesen