ZUGLUFT mit Serhat Dogan

on 8.2.2018

Es gibt nur einen Ort, an dem Künstler und Besucher gerne auf ein Abstellgleis geschoben werden: Im Theaterwagen der Eisenbahnfreunde Wetterau. Hier können nicht nur tolle Museumsfahrten mit nostalgischen Eisenbahnen unternommen, sondern Kleinkunstvorstellungen im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zugluft – Kunst im Museumszug“ besucht werden.

Der Museumszug beginnt seine Fahrt am Bahnhof Nord in Bad Nauheim. Eine Pause gibt es in der Zwischenstation am Endbahnhof, ehe der Zug für die Rückfahrt wieder umkehrt. Auf beiden Fahrten erwartet Freunde der großen Kunst auf kleiner Bühne ein unterhaltsames Kleinkunstprogramm mit einzigartigen Künstlern. Als Location dient ein alter Personenwaggon aus der Slowakei, der 2005 übernommen und aufwendig fahrbereit umgebaut wurde. Atze Schröder, Markus Maria Profitlich, Bernhard Hoecker, Martin „Maddin“ Schneider und viele weitere Künstler ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, auf der rollenden Bühne aufzutreten.

„Zugluft – Kunst im Museumszug“ startet am Bahnhof Bad Nauheim-Nord. Autofahrer nutzen am besten den Park+Ride-Parkplatz, der sich 100 m entfernt befindet. Anreisende mit der Bahn nehmen den Fußgängertunnel, der zum Park+Ride-Parkplatz führt. An Fahrtagen ist der Weg ausgeschildert.

Am kommenden Samstag-Abend, den17.Februar startet die zweite Veranstaltung in 2018 mit dem Comedian Serhat Dogan, der mit der Zugabfahrt um 19.30 ab beschaulichen Bahnhof Bad Nauheim Nord sein Bestes geben wird. Etwas aus den unterhaltsamen 90 Minuten:

„Kückück! -  Ein Türke sieht Schwarz-Rot-Gold“ 

Endlich ist es soweit! Serhat Dogans Culture-Clash-Comedy geht in die zweite Runde. Serhat hat sich nach seiner Einreise aus der Türkei 2004 – ohne nennenswerte Kenntnisse der deutschen Sprache – mittlerweile so an seine neue Heimat gewöhnt, dass er sogar im Winter Fahrrad fährt und dabei an roten Ampeln hält. Wenn ein Türke mit einer Sozialpädagogin zusammenzieht („Sabine wollte das so sehr, dass es für uns beide gereicht hat“), und danach beim Aufhängen seines Fenerbahce-Wimpels die Feng-Shui-Regeln beachtet, dann bekommt der Begriff „Integration“ eine völlig neue - saukomische - Bedeutung. Es ergeben sich ungeahnte Einblicke in die deutsche Psyche, die Serhat nur mit hilfe zwei weiteren Deutschen Traditionen verarbeiten kann: Bier und Jägermeister. In der Türkei ist eben vieles erheblich einfacher und unkomplizierter. Deutsche neigen zu komischen Angewohnheiten: Sie richten ihre Möbel nach Energieströmen aus, hören Musik mit seltsamen Texten und erklären ihren Hunden die allgemeine Verkehrsordnung. Serhat Dogan redet in 90 rasanten Minuten über Deutsche, Türken und DeutschTürken, Männer, Frauen, Weicheier und Kuckucksuhren und tanzt sogar ein wenig. Muss man da noch mehr sagen? 

Das Konzept ZUGLUFT sah von Anfang an vor, dass es ein Mehr an Erleben und Unterhaltung werden soll. Dabei ist der Teil der Kleinkunst nur noch ein Teil, denn das gesamte Programm besteht aus mehr: jeweils um 19.30 Uhr startet der Museumszug mit einem Theaterwagen, einem Sitzwagen, dem Thekenwagen, dem Buffetwagen und einem Packwagen mit Tischen Richtung Münzenberg. Da um diese Uhrzeit spätestens bei jedem Fahrgast der Magen knurren sollte wird mit einem warmen Buffet gestartet, das jetzt während der Fahrt eingenommen wird. Die maximal 45 Personen nehmen die an Stehtischen oder Bistrotischen ein. Spätestens in Rockenberg läd Mitorganisator Holger Baake in den Theaterwagen ein. Schnell wird noch ein Getränk aus dem Thekenwagen mitgenommen und auf geht es in den gemütlich eingerichteten und beleuchteten Theaterwagen, der im hinteren Ende mit der Bühne endet….und all das während der Fahrt auf der Eisenbahnstrecke ! Jetzt folgen 45 Minuten spritzige Kleinkunst, und der Zug hält auf einem Ausweichgleis. In der Pause startet der Zug wieder zurück nach Bad Nauheim und die Fahrgäste erfrischen sich mit weiteren Getränken und Gesprächen; nach 20 Minuten folgt der zweite Teil der Vorstellung und der Zug stoppt hierzu meist in Steinfurth, bevor er dann nach der Vorstellung die Bergfahrt nach Bad Nauheim antritt und hier gegen 23 Uhr einrollt um die Fahrgäste nach rund 200 Minuten Spass und Begeisterung zu entlassen – entlassen bis zum nächsten Mal bei ZUGLUFT !

Wer dabei sein möchte sollte sich rechtzeitig die Tickets im Vorverkauf an einer der bekannten Vorverkaufsstellen sichern. Die Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen von ADticket/Reservix.de oder Online, sowie bei den Eisenbahnfreunden (www.ef-wetterau.de). Der Ticketpreis von 48 € im VVK umfasst bei ZUGLUFT: Sektempfang, die Aufführung von 2 mal 45 Minuten, eine exklusive historische Bahnfahrt Richtung Münzenberg (und zurück) und die Teilnahme am warmen Buffet am 2.Dezember 2017 um 19:30 Uhr am Bahnhof Bad Nauheim Nord; Einlass ab 19 Uhr im wohntemperierten und beleuchteten Theaterwagen und Museumszug. Voranmeldung ist zwingend erforderlich, damit auch ausreichen zu Essen an Bord ist (0172-6919866 John)!

 

Text: Stefan John

Photo: Serhat Dogan




Zurück



 

Teilen

Folgen

Neuere Themen:

Öffnungszeiten der Kreisverwaltung an den tollen Tagen

Mehr lesen

Erfolgreiche Arbeit im Integration Point Wetterau

Mehr lesen

Alle sind willkommen im Drop In(klusive)

Mehr lesen

Ältere Themen:

Aus dem Polizeibericht

Mehr lesen

Rassismus im Alltag - was tun? Seminar für Jugendliche und junge Erwachsene

Mehr lesen

Aus dem Polizeibericht

Mehr lesen