Zwei Angebote unter einem Dach – das Projekt des Arbeiter Samariter Bundes in Altenstadt

on 9.2.2018

Eine Tagespflege für ältere Menschen und eine Wohngemeinschaft für dementiell Erkrankte werden in Kürze vom Arbeiter Samariter Bund in Altenstadt eröffnet. Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch war zum Baustellenbesuch durch die verantwortlichen eingeladen.

„Das Angebot der Tagespflege im Wetteraukreis wird durch die Initiative des Arbeiter Samariter Bundes um weitere 16 Plätze erweitert. Diese Entwicklung begrüße ich sehr“, so Becker-Bösch. „Mit diesem Angebot wird die Möglichkeit geboten, dass pflegende Angehörige während der Zeit des Pflegebedürftigen in der Tagespflege, sich einerseits selbst regenerieren, aber auch die verbesserte Möglichkeit besteht, dem eigenen Beruf nach gehen zu können“.

Die Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch wurde von Ulrich Müller, Geschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Hessen e. V., empfangen, der sie durch die im Bau befindlichen Räume führte und das Konzept der Wohngemeinschaft für dementielle erkrankte Menschen vorstellte.

Wohngemeinschaften für dementiell erkrankte Menschen  werden als ambulante Alternative zu den stationären Altenhilfeeinrichtungen angeboten. Diese Wohngemeinschaften haben einen Autonomieanspruch, ähnlich dem, in einer eigenen Wohnung zu leben, begrenzt nur durch die Rechte der anderen Mieter. Die ASB Wohngemeinschaft für Demenzkranke bietet in dem barrierefreien Neubau in Altenstadt Raum Platz für 12 Bewohnerinnen und Bewohner. Jeder Mieter bewohnt ein Einzelzimmer, welches individuell mit eigenen Möbeln eingerichtet werden kann. Küche, Bad und Wohnzimmer nutzen die Mieter gemeinsam.

„Dieses Angebot ist einmalig in der Wetterau. Ich freue mich sehr, dass der Arbeiter Samariter Bund dieses Modell, das er schon in Flörsheim-Weilbach mit großem Erfolg betreibt, nun auch hier im Wetteraukreis umsetzt. Demenz ist eine der häufigsten Krankheiten im Alter: Der Verlust der geistigen Leistungsfähigkeit und das quälende Verlöschen der Persönlichkeit betrifft weltweit rund 45 Millionen Menschen – und jedes Jahr kommen weltweit über 300.000 Betroffene dazu. Die besondere Wohngemeinschaft kann ein guter Ansatz sein, um gerade diesen Menschen ein Leben nach ihren speziellen Bedürfnissen zu ermöglichen und ihnen weitestgehend ihre Selbständigkeit zu erhalten“, fasst Stephanie Becker-Bösch zusammen.

Die beiden Einrichtungen in Altenstadt werden voraussichtlich im Mai 2018 eröffnet.

Kontakt für die Tagespflege

069 985444-280

Tagespflege-altenstadt(at)asb-mittelhessen(dot)de

Kontakt für die Wohngemeinschaft

069 985444-285

Wg-altenstadt(at)asb-mittelhessen(dot)de

 

Bildunterschrift: Stephanie Becker-Bösch, Johannes Fellner (Fachbereichsleiter Leben im Alter), Ulrich Müller (Geschäftsführer Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Hessen e. V.) und Bauherr René Cromm




Zurück



 

Teilen

Folgen

Neuere Themen:

Erfolgreiche Nachwuchsbanker

Mehr lesen

Toilettenanlage am Ludwigsbrunnen wird renoviert

Mehr lesen

Wilhelm-Jost-Ring in Bad Nauheim gesperrt

Mehr lesen

Ältere Themen:

Aus dem Polizeibericht

Mehr lesen

Öko-Strom für die Kreisverwaltung

Mehr lesen

Die Keltenbergschule ist „ausgezeichnet“ – im doppelten Sinne

Mehr lesen